Informationen zum Coronavirus

Aktueller Corona-Inzidenzwert

Die genauen Zahlen für das Stadtgebiet Amberg können auf den Webseiten des Robert-Koch-Instituts oder des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit eingesehen werden. Derzeit gilt die 8. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.


Gemeinsames Testzentrum der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach

Alle Bewohnerinnen und Bewohner - ohne Symptome - aus der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach können sich nach vorheriger Terminvereinbarung im gemeinsamen Testzentrum auf COVID-19 testen lassen. Die Terminvereinbarung ist nur online über den folgenden Link möglich:

Häufig gestellte Fragen und Antworten rund um die vorläufige Kontaktbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie werden auf der Homepage http://q.bayern.de/faq-corona laufend fortgeschrieben.

Diese FAQ dienen dazu, konkrete Einzelfragen bezüglich der Allgemeinverfügung und Regelungen zu erläutern.

Die Freiwilligenagentur der Stadt Amberg in Kooperation mit der Amberger Zeitung ist aktuell dabei, ein Angebot für Besuchsdienste erarbeiten, um Kommunikationsmöglichkeiten für einzelne Bürgerinnen und Bürger zu schaffen, die alleinstehend bzw. überfordert sind und einen Ansprechpartner/Einkaufshilfe benötigen. So wird dabei geholfen, das Gesundheitssystem nicht zu überlasten, sodass für alle kranken Menschen weiterhin eine gute Versorgung gewährleistet werden kann.

Informationsflyer der Freiwilligenagentur

Zielgruppe sind Personen, die nach bisherigen Erkenntnissen ein höheres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben. Diesen Menschen wird empfohlen, Kontakt zu Menschengruppen zu meiden:

  • ältere Menschen;
  • Menschen mit Grunderkrankungen wie z.B. Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber und der Niere sowie Krebserkrankungen;
  • Menschen mit unterdrücktem Immunsystem (z.B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht, oder wegen Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr unterdrücken, wie z.B. Cortison).

Wie wird geholfen:

  • die Hilfebedarfebetroffener Bürgerinnen und Bürger werden erfasst und durch Moderatorinnen und Moderatoren an freiwillige Helferinnen und Helfer weitergeleitet.
  • die Freiwilligenübernehmen dann unterstützende Tätigkeiten, wie Einkäufe, Apothekenabholungen etc. für Menschen, die dies momentan nicht selbst erledigen können.

Wer nicht zur Risikogruppe gehört, sich gesund fühlt und sich vorstellen könnte einem ehrenamtlichen Helferteam beizutreten, kann sich gerne bei der Freiwilligenagentur anmelden.

Anmeldung (sowohl für Hilfesuchende, als auch für freiwillige Helferinnen und Helfer):

Freiwilligenagentur der Stadt Amberg
Spitalgraben 3, 92224 Amberg
E-Mail: engagiert(at)amberg.de
Tel. 09621 10-1513, 10-1342

Verantwortliche Person: Elisabeth Triller

Die Gewerbebau Amberg informiert auf einer eigens eingerichteten Homepage über aktuelle Unterstützungsmöglichkeiten und bittet um besonnenes, verantwortungsbewusstes Handeln, um weitere Verunsicherung zu vermeiden bzw. vorzubeugen.

Informationen der IHK Regensburg werden auf der Homepage www.ihk-regensburg.de/corona tagesaktuell veröffentlicht.

Neben Unterstützungsprogrammen von Bund und Land gibt es noch weitere Institutionen und Organisationen, die Finanzhilfen für Kulturschaffende bereitstellen oder Projektaufrufe im Kontext von Corona gestartet haben. Eine ausführliche Übersicht finden Sie auf der Informationsseite StimulART.

Für Menschen in Home-Office und Quarantäne

Die Zeit, die sonst für den Arbeitsweg benötigt wird, für ein Frühstück in Ruhe nutzen und sich zur gewohnten Zeit an den Schreibtisch setzen, gut essen, ausreichend trinken und die Mediennutzung beschränken. Die Deutsche PsychotherapeutenVereinigung (DPtV) gibt Tipps zur Psycho-Hygiene. https://www.deutschepsychotherapeutenvereinigung.de/gesundheitspolitik/aktuelle-meldungen/news-bund/news/psycho-hygiene-tipps-fuer-home-office-und-quarantaene/

Für ältere Menschen

Was tun gegen Ängste und Sorgen? Hilfe von Nachbarn und Freiwilligen annehmen und so den Helfenden einen Gefallen tun? Einen Blick in alte Fotoalben werfen, die Geschichte dazu aufschreiben und diese per Post an Enkelkinder schicken? Mehr Informationen, Tipps und ermutigende Beispiele gibt es im BAGSO-Podcast. https://www.bagso.de/themen/zusammenhalten-in-dieser-zeit-ein-podcast-der-bagso/

Für Kinder und Familien

Kindern Orientierung geben, Corona- für Kinder erklärt, Hygiene- für Kinder erklärt, Tipps für Heimquarantäne und eingeschränkten Ausgang. Die AETAS Kinderstiftung bietet Informationen und Handreichungen. www.aetas-kinderstiftung.de

Online-Beratung für junge Menschen

Für junge Menschen wird über die Portale www.u25-deutschland.de und www.jugendnotmail.de E-Mail-Beratung angeboten.

Online-Programme zur psychischen Unterstützung

Selfapy ist ein kostenfreies Online-Programm zur psychischen Unterstützung bei Belastungen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Inhalte sind allgemeine Informationen zum Coronavirus, der Umgang mit Quarantäne und negativen Gedanken sowie Bewältigungsstrategien. https://www.selfapy.de/corona/

Das Online-Programm iFightDepression unterstützt Betroffene beim Umgang mit den Symptomen einer leichten Depression und gibt praktische Hinweise für den Alltag. Übungen helfen, den Tag zu strukturieren und negative Gedankenkreise zu durchbrechen. Normalerweise setzt iFightDepression eine Begleitung durch einen Arzt oder Psychotherapeuten voraus. Da viele Patienten durch das Corona-Virus zu Hause bleiben müssen, ist das Programm nun dennoch für sechs Wochen auch ohne Begleitung zugänglich. https://www.deutsche-depressionshilfe.de/unsere-angebote/fuer-betroffene-und-angehoerige/ifightdepression-tool

Psychotherapeutisches Angebot per Video

Für Menschen, die sich aufgrund der bestehenden Pandemiesituation oder einer angeordneten Quarantäne psychisch belastet fühlen, bieten Psychotherapeuten (Psychotherapeutisch tätige Ärzte, psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten) in Bayern individuelle psychotherapeutische Unterstützung per Videosprechstunde. Diese wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

So gehen Patienten vor, wenn sie das Angebot nutzen möchten:

  • Auf der Website https://www.kvb.de/service/patienten/coronavirus-infektion/ findet sich eine nach Regierungsbezirk geordnete pdf-Liste mit Psychotherapeuten
  • Suchen Sie nach einem Psychotherapeuten, an Ihrem Wohnort oder in Ihrer Region oder bayernweit.
  • Kontaktieren Sie die Praxis des Psychotherapeuten – bitte telefonisch.
  • Vereinbaren Sie mit der Praxis einen individuellen Videotermin und die Kontaktmöglichkeit.
  • Wenn Sie den Termin nicht einhalten können, sagen Sie bitte auf jeden Fall frühzeitig ab.

Zudem bieten die Telefonseelsorge rund um die Uhr unter der Nummer 0800 1110111 und die Psychiatrische Institutsambulanz (PIA) in Amberg von 9 bis 15 Uhr unter der Nummer 09621 91666-8350 telefonische Beratungen an.

Das Gesundheitsamt weist weiterhin auf die allgemeinen Schutzmaßnahmen hin. Vor einer Infektion mit dem Coronavirus kann man sich und andere wie bei anderen infektiösen Atemwegserkrankungen, wie z. B. Grippe, mit den üblichen Hygieneempfehlungen am besten schützen:

  • Abstand halten und engen Kontakt mit Personen, die an einer Atemwegsinfektion erkrankt sind, meiden
  • Häufiges Händewaschen
  • Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Leben
  • Beim Niesen und Husten Mund und Nase mit der Armbeuge abdecken
  • Händeschütteln vermeiden
  • Einmaltaschentücher verwenden und ordentlich entsorgen
  • Menschenansammlungen meiden
  • Notwendigkeit von Reisen in Risikogebiete sorgfältig abwägen

Wenn ein bestätigter Fall vorliegen sollte, erfolgt eine häusliche Absonderung des Betroffenen oder –soweit er schwerer erkrankt ist- Isolationsunterbringung im Krankenhaus.

Auf der Homepage des Bayerischen Gesundheitsministerium werden Sie über alle gültigen Rechtsgrundlagen zum Coronavirus informiert. 



Wichtige Rufnummern und Corona-Hotlines

  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117
  • Bürgertelefon der Bayerischen Staatsregierung: 089/122220
  • Coronavirus-Hotline des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit: 09131/6808-5101
  • Coronavirus-Telefon-Hotline des Kultusministeriums: 089/2186-2971
  • Coronavirus-Hotline des Wirtschaftsministeriums für Unternehmen: 089/2162-2101
  • Testzentrum Stadt und Landkreis: 09621 39-7998 (Montag bis Donnerstag 13 bis 16 Uhr)

Gesundheitsamt Amberg-Sulzbach, Hockermühlstraße 53
Tel. 09621 39-669, Fax 09621 37605-366, E-Mail gesundheitsamt(at)amberg-sulzbach.de


Presseinfos zum Corona-Virus

Corona-Impfzentrum im Jugendzentrum

Sowohl der Ort als auch der Betreiber des in der Stadt Amberg einzurichtenden Corona-Impfzentrums…

Mehr erfahren >
FüGK Amberg zieht Bilanz

Genau drei Monate dauerte der Katastrophenfall in Bayern, den Ministerpräsident Markus Söder am 16.…

Mehr erfahren >
Konzept Erweiterung Freischankflächen

Wie ist unter der Einhaltung der Sicherheitsregeln eine Ausweitung der Freischankflächen möglich und…

Mehr erfahren >