Wechsel an der Spitze des Stadtarchivs

085_Verabschiedung_Dr._Johannes_Laschinger.jpg

Oberbürgermeister Michael Cerny (links) bedankt sich beim langjährigen Leiter des Amberger Stadtarchivs Dr. Johannes Laschinger, für dessen langjährige Tätigkeit im Dienst der Stadt Amberg. Foto © Susanne Schwab, Stadt Amberg

085_PrivDoz_Dr_Andreas_Erb.jpg

Der neue Leiter des Amberger Stadtarchivs Privatdozent Dr. Andreas Erb. Foto © Susanne Schwab, Stadt Amberg

Nach langen Jahren der Kontinuität vollzieht sich ein Wandel an der Spitze des Stadtarchivs Amberg. Dr. Johannes Laschinger, seit fast 35 Jahren Leiter der Einrichtung, tritt Ende des Monats seinen Ruhestand an und überreicht den Staffelstab an Privatdozent Dr. Andreas Erb, der bereits zum 1. März 2021 zur Stadt Amberg wechselte. Oberbürgermeister Michael Cerny nahm die Gelegenheit zum Anlass, Dr. Laschinger für seinen überaus engagierten Einsatz in all den Jahren zu danken und dessen Nachfolger bei der Stadt Amberg willkommen zu heißen.

Dr. Johannes Laschinger

Dr. Johannes Laschinger hatte nach einem Lehramtsstudium für die Fächer Geschichte und Deutsch an Gymnasien und seiner Promotion an der Universität Regensburg noch während seines Referendariats bei der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns am 1. Mai 1986 die Leitung des Stadtarchivs und des damals neu zu konzipierenden Stadtmuseums übernommen. Im Rahmen seiner langjährigen Tätigkeit widmete er sich voll und ganz der Stadtgeschichte und deren Dokumentation sowie dem Erhalt wichtiger zeitgeschichtlicher Unterlagen aus dem städtischen Leben.

Um sein Wissen auch anderen zugänglich zu machen und diese für die Stadtgeschichte zu begeistern, gab Dr. Laschinger ab 1987 Kurse an der Amberger Volkshochschule. Ebenso bildete er die Amberger Stadtführerinnen und Stadtführer seit vielen Jahren im Bereich Stadtgeschichte aus. Darüber hinaus brachte er sein Wissen in mehr als 130 Publikationen zum Ausdruck. Bei Archivtagungen, Einweihungen, Jubiläen und Ausstellungseröffnungen war Dr. Laschinger als Redner gefragt, in verschiedenen Vereinigungen und Gremien schätzte man ihn als Mitglied.

Überdies war der scheidende Stadtarchivar seit 1994 in die Planung und Durchführung des „Tags des offenen Denkmals“ eingebunden. Bei seinen Führungen begeisterte er seine Zuhörerinnen und Zuhörer mit kurzweiligen Erzählungen und humorvollen „G’schichten“, die jedoch immer auf überprüfbaren Fakten der Stadtgeschichte fußten. Nicht zuletzt fiel auch der Umzug des Stadtarchivs aus den hochwassergefährdeten Räumlichkeiten an der Zeughausstraße in das neue Domizil im ehemaligen Kurfürstlichen Wagenhaus am Paulanerplatz in die Zuständigkeit von Dr. Johannes Laschinger.

Privatdozent Dr. Andreas Erb

Laschingers Nachfolger Dr. Andreas Erb wurde im pfälzischen Bad Dürkheim geboren und besuchte nach der Grundschule in Ruppertsberg und Deidesheim das Gymnasium in Neustadt an der Weinstraße. Er studierte nach Abitur und Zivildienst ab Oktober 1990 Germanistik, Philosophie und Geschichte an der Universität Mannheim, wo er 1998 im Fach Geschichte promovierte. Noch im selben Jahr wechselte Dr. Erb nach Dresden und nahm dort am Sächsischen Hauptstaatsarchiv sowie an der TU Dresden sein Referendariat auf.

Es folgten Tätigkeiten als stellvertretender Abteilungsleiter im Sächsischen Bergarchiv Freiberg und am Staatsarchiv in Chemnitz, bevor der neue Stadtarchivar Leiter der Abteilung Dessau am Landesarchiv Sachsen-Anhalt wurde. Zum Wintersemester 2018/2019 nahm Dr. Erb, der ebenfalls auf eine stattliche Anzahl von Veröffentlichungen blicken kann, eine Lehrtätigkeit im Masterstudiengang Denkmalpflege an der Hochschule Anhalt auf. Unmittelbar nach seinem Amtsantritt in Amberg, der von dem Wasserrohrbruch in dem neuen Archivgebäude überschattet wurde, bekam er nach erfolgreichem Abschluss seines Habilitationsverfahrens den Titel Privatdozent zuerkannt.

In Amberg wird es nun zu den Aufgaben von Dr. Andreas Erb gehören, die Digitalisierung voranzutreiben und „sicherzustellen, dass die digitalen Daten auch unseren Nachfolgern erhalten bleiben“, wie es Oberbürgermeister Michael Cerny formulierte. Dabei freilich wird dem neuen Leiter des Stadtarchivs eines helfen. „Ich fühle mich bereits gut angekommen, freue mich über motivierte Mitarbeiter und auf meine künftigen Aufgaben“, bekannte Dr. Erb bei seinem Antrittsbesuch bei OB Cerny und zeigte sich begeistert über die Tatsache, „mitten in dieser schönen Stadt“ bereits ein neues Zuhause gefunden zu haben.

 (su)