porno-shemale.netshemalego.orgtranssexualvideo.net

26. Amberger Sommerfestival

Mit bester Unterhaltung und toller Musik durch den Sommer: So lautet die Devise für das Amberger Sommerfestival, das nach der Coronapause 2020 in diesem Jahr wenn auch mit etwas weniger Zuschauern, aber doch endlich wieder über die im Innenhof der Stadtbibliothek aufgebaute Bühne gehen kann. An insgesamt sieben Abenden jeweils um 20.30 Uhr sorgt ein Reigen herausragender Künstler für die Glanzpunkte der diesjährigen Veranstaltungsreihe, die ihre 26. Auflage erlebt und wie immer vom Hauptsponsor Stadtbau Amberg sowie von den Freunden des Stadttheaters und der Druckerei Frischmann Unterstützung erhält.

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Michael Cerny, Kulturreferent Dr. Fabian Kern und Kulturamtsleiter Reiner Volkert präsentierten daher auch Stadtbau-Geschäftsführer Maximilian Hahn und der Vorsitzende der Stadttheaterfreunde Norbert Fischer nunmehr das diesjährige Programm, das nach Ansicht von OB Cerny ganz klar „eines der Highlights im Amberger Kultursommer darstellt“. Der Auftakt erfolgt am Dienstag, 27. Juli, mit der Spanierin Delfina Cheb. Eine traditionelle Milonga – oft als „fröhlichere Schwester des Tangos“ bezeichnet – bildet in ihrem Konzert den Ausgangspunkt für eine Reise von den Wurzeln des Jazz hin zur Avantgarde.

Am Donnerstag, 29. Juli, rät der Kabarettist Josef Brustmann: „Das Leben ist zu kurz – Kauf die roten Schuh‘“ und sorgt mit diesem seinem neuen Programm für beste Unterhaltung. Fortgesetzt wird die Reihe am Samstag, 31. Juli, mit dem ursprünglich im Stadttheater geplanten Konzert des Vivi Vassileva Percussion Quartetts, das eine funkelnde Mischung aus klassischen und zeitgenössischen Kompositionen präsentiert.

Für gute Laune und ausgezeichnetes Sommer-Feeling sorgt dann am darauffolgenden Dienstag, 3. August, Mayito Rivera mit seiner Band Sons of Cuba und jeder Menge Rumba, Salsa, Bolero und Timba. Am Donnerstag, 5. August entführen die Zucchini Sistaz mit jeder Menge Swing und Jazz zu „einem Tag am Meer“ und begleiten ihren zeitgemäßen Sound im Stil der 1920er bis 1960er Jahre ebenso standesgemäß wie anmutig mit Gitarre, Kontrabass und Trompete und Kinkerlitzchen.

Am Freitag, 6. August bringt das Rüdiger Baldauf Quartett in seinem Programm „Strawberry Fields“ dann die Songs der Beatles in neuen, nie gehörten Jazz-Klängen auf die Bühne, bevor zum Abschluss der Reihe am Dienstag, 10. August, die Tommy Schneller Band mit einem Mix aus Funk, Soul, Rock und Blues in den lauschigen Bibliotheksinnenhof lockt. Und sollte trotz dieses mitreißenden Programms das Wetter nicht so ganz mitspielen wollen, werden die Veranstaltungen ins Stadttheater Amberg verlegt.

Tickets zum Preis von 19, ermäßigt 15 Euro, je Abend sind ab Dienstag nächster Woche, 29. Juni, bei der Tourist-Information Amberg am Hallplatz 2, Telefon 09621/101233, E-Mail tourismus(at)amberg.de erhältlich. Coronabedingt gibt es dieses Jahr beim Sommerfestival keine freie Platzwahl und keine Abendkasse.