Die Bierstadt lädt zu ihren Bierwochen ein

Bierstadt_Logo_Kruege_c_Simon_Wiesner.jpg

Bierstadt Amberg. Foto © Simon Wiesner, Stadt Amberg

Bierwochen_2021_Simon_Wiesner.jpg

Vorstellung der Amberger Bierwochen. Foto © Simon Wiesner, Stadt Amberg

Nachdem auch in diesem Jahr kein Bierfest stattfinden konnte und der weltliche Teil des Bergfestes erneut ausfallen muss, lädt die Bierstadt Amberg wie schon im Vorjahr zusammen mit ihren Brauereien zu den Amberger Bierwochen ein. Vom 26. Juni bis zum 1. August bietet sich damit erneut die Gelegenheit, in den Amberger Brauereigaststätten in das einzigartige bayerisch-amberger Lebensgefühl einzutauchen.

In Amberg produzieren noch immer fünf mittelständische Brauereien und eine Hausbrauerei ihre eigenen Biere. Zusammen mit den Brauern haben die Stadt Amberg und das Stadtmarketing einen Weg gesucht, wie man einen Ersatz für die wegen der Coronapandemie zahlreich ausgefallenen Feste, Kirchweihen und Veranstaltungen schaffen kann und darum die Amberger Bierwochen entwickelt.

Mit Erfolg! Denn alle sechs Brauereien und ihre Wirtshäuser – die Brauereigaststätte Sterk, ’s Wirtshaus im Amberger Garten, der Schloderer Bräu, der Winkler BräuWirt, der Kummert Bräu und das Café Zentral – beteiligen sich an den Bierwochen. „Dank dieses vorbildlichen Zusammenhalts ist garantiert, dass die Vielfalt in der Bierstadt Amberg am Leben bleibt“, freute sich Oberbürgermeister Michael Cerny, der die diesjährigen Bierwochen gemeinsam mit Kulturreferent Dr. Fabian Kern und Vertretern des Kulturamtes, des Stadtmarketings sowie der Brauereien und Wirtshäuser der Öffentlichkeit präsentierte.

Der Amberger OB wird auch am Samstag, 26. Juni, um 17 Uhr auf dem Marktplatz das erste Fass anzapfen und damit den offiziellen Startschuss für die Bierwochen 2021 geben. Natürlich wird das Bier auch diesmal wieder in den typischen Bergfestkrügen aus Stein mit einem Fassungsvermögen von einem Liter – oder besser einer Mass – ausgeschenkt. Dazu werden eigene Schmankerlkarten aufgelegt, um bei den Besucherinnen und Besuchern auch in dieser Hinsicht Bergfeststimmung aufkommen zu lassen.

Damit möglichst viele Menschen an den Bierwochen teilhaben können und trotzdem große Menschenmassen vermieden werden, finden diese dezentral und über einen Zeitraum von fünf Wochen statt. Genießer haben Gelegenheit, sich dafür einen ProBierpass zu besorgen, darin jede getrunkene Mass abstempeln zu lassen und, sobald der Pass vollständig ist, an einem Gewinnspiel teilzunehmen.

Es winken insgesamt 50 Preise, darunter sechs Mal jeweils 30 Liter oder ein Kasten Bier, sechs Amberger „Bierhandtaschen“ sowie Steinkrüge und spezielle Amberger Flaschenöffner. Wer sein Andenken lieber sofort mit nach Hause nehmen möchte, kann aber auch gleich vor Ort für zehn Euro den Krug seiner Lieblingsbrauerei erwerben.

Der Stadtmarketingverein und das Kulturreferat der Stadt Amberg haben mit den Bierwochen einen Rahmen geschaffen, der den Brauereigaststätten zudem Raum für eigene Aktionen bietet. Und so erwartet die Besucherinnen und Besucher auch ein interessantes Begleitprogramm mit vielen Highlights. Weitere Informationen können in den Auftritten der Gaststätten und der Stadt Amberg in den sozialen Medien nachgelesen werden.

Teilnehmende Gaststätten sind:

  • Brauereigaststätte Sterk, Hofmark 2 (Brauerei Sterk)
  • ’s Wirtshaus im Amberger Garten, Bayreuther Straße 20 (Brauerei Bruckmüller)
  • Schloderer Bräu, Rathausstraße 4 (Schloderer)
  • Winkler BräuWirt, Untere Nabburger Straße 34 (Brauerei Winkler)
  • Zentral, Marktplatz 6 (Hausbrauerei Sudhang)
  • Zum Kummert Bräu, Raigeringer Straße 11 (Brauerei Kummert)

(su)