Künftig gilt im Stadttheater: 3G-plus

Stadttheater_Aussen_c_Jonas_Wuerdinger.jpg

Theater- und Konzertgenuss wie in guten alten Zeiten: 3G-plus-Regel ermöglicht weitere Öffnungsschritte im Stadttheater Amberg. Foto © Jonas Würdinger

Ab dem 22. Oktober 2021 (Liederabend „Winterreise“ mit Holger Ohlmann und Anke Schwabe) gilt im Stadttheater Amberg die 3G-plus-Regel. Jeder, der weder geimpft noch genesen ist, muss ab diesem Termin für den Theaterbesuch einen negativen PCR-Test vorlegen. Das Vorlegen eines Antikörper-Schnelltests oder eines Selbsttests ist nicht mehr ausreichend.

Durch die Einführung der 3G-plus-Regel entfallen künftig im Theater die Maskenpflicht sowie das Mindestabstandsgebot. Darüber hinaus ermöglicht sie, dass es keine Obergrenze bei der Zuschauerzahl mehr gilt. Somit stehen wieder uneingeschränkt alle Sitzplätze zur Verfügung.

Die 3G-plus-Nachweise werden in der Regel ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn am Eingang zum Theater kontrolliert. Alle Zuschauerinnen und Zuschauer sind angehalten, neben ihrem 3G-plus-Nachweis auch ein Dokument zur persönlichen Identifikation vorzulegen (Personalausweis, Reisepass, o.ä.). Um lange Wartezeiten beim Einlass zu vermeiden, bittet das Kulturamt alle Ticketinhaber um frühzeitiges Erscheinen und darum, alle geforderten Unterlagen für die Kontrolle bereitzuhalten.

Kinder bis sechs Jahre sowieso Schülerinnen und Schüler stehen getesteten Personen gleich und sind von der 3G-plus-Regelung ausgenommen.