Noch Gelder im Klimaschutz-Fördertopf

208_Postkarte_Foerderung_Klima.png

Mit dieser Postkarte bewirbt die Stadt Amberg ihr Förderprogramm

Die finanzielle Aufstockung von geförderten Sanierungsmaßnahmen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die kommunalen Prämien bei der ersatzlosen Abschaffung des eigenen Autos oder Zweitwagens erfreuen sich bei den Ambergerinnen und Ambergern bereits besonderer Beliebtheit. Es gibt aber noch weitere Förderschwerpunkte. Eine Finanzspritze winkt auf die Ersatzbeschaffung von Kühlschränken, Waschmaschinen und Geschirrspülmaschinen mit der Effizienzklasse A+++. Ein weiteres Förderprogramm ist besonders für den Schulstart interessant. Kinderfahrradanhänger und Lastenpedelecs bzw. Lastenräder sowie weitere Fahrradanhänger werden durch die Stadt bezuschusst. Einen extra Bonus gibt es, wenn die Fahrzeuge in Amberg gekauft werden.

Die Förderung zu beantragen ist ganz einfach. Zuerst muss der Förderantrag auf www.amberg.de/klimaschutz heruntergeladen werden. Der Antrag kann aber auch bei der Klimaschutzmanagerin Corinna Loewert per Post (Stadt Amberg, Postfach 2155, 92211 Amberg) angefordert werden. Der ausgefüllte Antrag ist an die Stadt Amberg zurückzuschicken. Wird die Maßnahme umgesetzt, muss nur noch die Rechnung oder der Nachweis in Kopie bei der Klimaschutzstelle eingereicht werden und wenige Tage später ist das Geld auf dem Konto.

Folgende Maßnahmen werden derzeit unterstützt. Für alle Sanierungswilligen in Amberg, die einen KfW- oder BAFA-Zuschuss beantragt haben, gibt es von der Stadt nochmal bis zu 2.000 Euro pro Wohneinheit als Zuschuss oben drauf. Der Verzicht auf das Autos oder den Zweitwagen wird leicht gemacht. Es gibt bis zu 500 Euro Zuschuss. Gewählt werden kann zwischen einem Zuschuss für Pedelec und E-Roller, einem Jahresabo für den Citybus oder einer Gutschrift beim eCarsharing.

15 bis 20 Prozent des Nettokaufpreises erstattet die Stadt allen Ambergerinnen und Ambergern, die sich ein Lastenrad, Lastenpedelec oder einen Fahrradanhänger kaufen. Auch für Gewerbetreibende gibt es eine Förderung. 50 Euro Abwrack-Bonus vergibt die Stadt für einen Kühlschrank, eine Waschmaschine oder eine Geschirrspülmaschine der Effizienzklasse A+++, wenn ein altes Gerät ersetzt wird. Wer vorhat, im Winter den Wärmeverlust seiner eigenen vier Wände zu prüfen, sollte schon jetzt einen Antrag stellen. Die Stadt übernimmt 80 Prozent der Kosten für eine Gebäudethermographie.

Förderanträge und weitere Informationen sind auf www.amberg.de/klimaschutz zu finden. Die städtische Klimaschutzmanagerin ist unter der E-Mailadresse Corinna.Loewert(at)Amberg.de oder der Rufnummer 09621 10-2403 erreichbar.

(grt)