Theater-Workshop im Klassenzimmer

Der_goldene_Topf_Foto_Bjoern_Klein.jpg

Foto © Björn Klein

Das Stadttheater Amberg bietet schon im zweiten Jahr in seiner neuen Sparte „Junges Stadttheater“ eine Vielzahl an Vorstellungen für Kinder und Jugendliche an. Jeden Monat gibt es sonntags um 16 Uhr Theater-Klassiker wie „Die Raube Nimmersatt“ oder „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ zu sehen. Natürlich stehen auch unbekannte Werke wie „Apokalypse Resistance Training“ und Kinderkonzerte auf dem Spielplan. Um möglichst vielen Kindergärten und Schulen einen Theaterbesuch zu ermöglichen, gibt es auch in dieser Spielzeit wieder über 40 Sondervorstellungen unter der Woche. Los geht es schon am Montag, 19. Oktober 2022, um 9 Uhr mit dem Kunstmärchen „Der goldene Topf“ von E. T. A. Hoffmann.

In Begleitung zu dieser Produktion der Jungen Württembergischen Landesbühne Esslingen lädt das Kulturamt der Stadt Amberg alle Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse zu einem kostenfreien Workshop ein. Dieser findet im Klassenzimmer der jeweiligen Schule statt und dauert 90 Minuten. Gemeinsam mit einer Theaterpädagogin wird das moderne Märchen besprochen und in theaterpraktischen Übungen im Detail analysiert. Dabei entsteht ein Mini-Hörspiel mit Szenenausschnitten, bzw. eine Kurzaufführung des Stücks im Klassenzimmer.

Lehrerinnen und Lehrer, die sich gerne diesen theaterpädagogischen Workshop in die Schule einladen möchten, können sich bis zum 4. Oktober per E-Mail an stadttheater(at)amberg.de oder telefonisch unter 09621/10-1866 anmelden. Für die Klassenzimmer-Workshops sind dann der 18. und 19. Oktober, also die beiden Tage nach der Schulvorstellung vorgesehen. Innerhalb dieses Zeitraums kann ein individueller Termin vereinbart werden. Im Idealfall steht für den Workshop eine Doppelstunde zur Verfügung sowie ein großes Klassenzimmer, in dem die Sitzbänke verrückt werden können.

Das Kunstmärchen „Der goldene Topf“ handelt vom ungeschickten Studenten Anselmus, der zwischen den Stühlen sitzt: Er hat sich in Serpentina verliebt, eine wunderschöne Schlange, die in einer fremden Sprache zu ihm spricht. Sie eröffnet ihm eine Welt voll magischer Kräfte, Geister und Zauberwesen. Gleichzeitig macht ihm Veronika, die Tochter des Konrektors Paulmann, schöne Augen: Die ideale Gattin, vorausgesetzt, er klettert unverzagt die Karriereleiter empor.  Ob es Sinn ergibt, den Versprechungen einer Schlange Glauben zu schenken und dafür ein bei klarem Verstand gutes Leben mit Gattin, unumstößlichen Gewissheiten und materieller Sicherheit auszuschlagen, behandelt die Schullektüre von E. T. A. Hoffmann. Herzliche Einladung zur Theatervorstellung und dem Begleitworkshop!