Abfallberatung

Informationen zur Abfallbeseitigung im Zusammenhang mit dem Coronavirus

 

Mit Blick auf die Corona-Pandemie ist die Wiedereröffnung der Wertstoffhöfe mit umfangreichen Auflagen verbunden. So werden zur Sicherheit der Bevölkerung und des Wertstoffhofpersonals immer nur maximal fünf Personen – nicht Fahrzeuge – gleichzeitig auf das Gelände gelassen, was durch Eingangskontrollen sichergestellt wird. Zum Schutz vor Ansteckung ist es zwingend erforderlich, Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen und einen Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten.

Da mit einem hohen Anlieferungsaufkommen gerechnet wird, bittet die Stadt die Bürgerinnen und Bürger, nur wirklich notwendige Entsorgungsgänge durchzuführen und die Wertstoffe bereits zu Hause vorzusortieren sowie möglichst ohne Begleitung zum Wertstoffhof zu kommen – außer, es ist zum Entladen Unterstützung erforderlich. Denn eine Mithilfe des Personals bei den Entladevorgängen ist grundsätzlich nicht möglich. Außerdem sollten längere Wartezeiten eingeplant werden, da über die Öffnungszeiten hinaus keine Entsorgung stattfinden kann.

So einfach gehts: Aus dem Playstore oder dem iTunes Store die App „Stadt Amberg“ herunterladen. Im App-Menü wählt man unter „Nützliches“ den „Abfallkalender“ aus. Dann einfach die Straße auswählen, die Daten auf dem Handy speichern und schon stehen die Müllabfuhrtermine im eigenen Kalender.

Die Amberger Wertstoffhöfe

Wertstoffhof Gailoh (Firma Schmid & Zweck)
Im Frauental 7
Tel. 09621 61084
E-Mail: info(at)schmidundzweck.de
Internet: www.schmidundzweck.de
Montag, Mittwoch, Freitag: 9 bis 12 Uhr
Dienstag, Donnerstag: 15 bis 18 Uhr
Samstag: 9 bis 12 Uhr

Wertstoffhof Industriegebiet Nord (Firma Schmid & Zweck)
Max-Planck-Str. 25, Zufahrt über August-Borsig-Straße
Tel. 09621 61084
E-Mail: info(at)schmidundzweck.de
Internet: www.schmidundzweck.de 

Benutzungsordnung der Amberger Wertstoffhöfe

Akzeptierte Wertstoffe

  • Altfett
    Speiseöle und -fette

  • Altholz
    welches mit Holzschutzmitteln behandelt wurde (z.B. Jägerzaun, Brandholz, mit Holzschutzmitteln oder Lacken behandelte Fenster und Außentüren etc.) gegen Gebühr: pro PKW-Kofferraum 15,- €, pro komplett befüllter PKW 20,- €, pro Anhänger 25,- €

  • Altreifen
    mit und ohne Felge mit einem max. Durchmesser von 80 Zentimetern gegen Gebühr (2,- € pro Reifen ohne Felge, 4,- € pro Reifen mit Felge)

  • Alttextilien und Schuhe
    Schuhe paarweise zusammenbinden

  • Batterien
    Verbrauchte Gerätebatterien; Autobatterien gegen 3,10 € Gebühr

  • Bauschutt
    Nur Kleinmengen (max. 50 Liter); größere Mengen sind direkt bei einer der Bauschuttdeponien im Landkreis Amberg-Sulzbach anzuliefern

  • Biomüll
    Obst- und Gemüseabfälle z.B. Zitrusfrüchte und Bananenschalen, Fallobst, auch Speisereste und Küchenabfälle tierischer Herkunft aus privaten Haushalten

  • CDs
    aber ohne Hüllen

  • Dosen
    Es können auch große Dosen abgegeben werden, die nicht in die runden Öffnungen der Container passen.

  • Metallschrott
    aus Eisen, Edelstahl, Aluminium, Messing, Kupfer, Kabelschrott

  • Elektro- und Elektronikgeräte
    zusätzlich zur kostenlosen Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten aus privaten Haushalten am Wertstoffhof Gailoh können diese nun auch ab 01.04.2017 am Wertstoffhof IG Nord abgegeben werden

  • Glas
    Weiß-, Braun- und Grünglas

  • Gelbe Säcke
    Neben der 4-wöchentlichen Abholung können die Gelben Säcke auch zu den Wertstoffhöfen gebracht werden (Inhalt: nur Verkaufsverpackungen mit dem "Grünen Punkt")

  • Grüngut
    Für die Anlieferung von Gartenabfällen gibt es keine Mengenbeschränkung. Keine Anlieferung von Biomüll, Erde und Kompost. Voraussetzungen für die Annahme: Grüngut stammt aus einem an die Hausmüllabfuhr angeschlossenen Garten/Grundstück. Wird Grüngut durch Dritte (z.B. Wohnungsunternehmen, Gartenbetriebe, Hausmeisterservice, Containerdienst etc.) angeliefert,  muss von der Anfallstelle ein gültiger und unterschriebener Annahmeschein  abgegeben werden.

  • Holz
    Nur haushaltsübliche Kleinmengen; keine belasteten Althölzer wie z.B. Jägerzaun, Außentüren, Fenster, Bahnschwellen und sonstige imprägnierte Hölzer

  • Kartonagen
    Nicht zerreißen, nur zusammenlegen; sauber und ohne Klebeband

  • Kork
    Flaschenkork, saubere Korkplatten

  • Kunststoffe
    Blumenkästen, Eimer, Gießkannen, Wannen, Wäschekörbe, Gartenmöbel, Fässer usw.; keine festen Verbunde mit Metall, kein Weichplastik und keine Kunststoffe aus der Baubranche wie PVC

  • Leuchtmittel
    Leuchtstoff- und Solariumröhren, Energiesparlampen, LED-Lampen, Metalldampflampen

  • Nachtspeicherheizgeräte
    Nur am Wertstoffhof IG Nord und mit Herkunftsnachweis und Voranmeldung bei der Abfallberatung

  • Mischglas
    Nur haushaltsübliche Kleinmengen, z. B. Fensterscheiben ohne Kitt und Rahmen

  • Photovoltaikmodule
    Nur am Wertstoffhof IG Nord

  • Problemmüll
    z.B. Lacke auf Lösemittelbasis, Holz- und Pflanzenschutzmittel, ölhaltige Stoffe, Feuerlöscher, Desinfektionsmittel, Quecksilberthermometer etc.; Nur am Wertstoffhof IG Nord und Voranmeldung bei der Abfallberatung

  • Styropor
    Formteile aus Styropor, kein Baustyropor (ohne Verschmutzungen, kein farbiges, möglichst unzerbrochen)

  • Solarthermiekollektoren
    nur gegen Entgelt bei der Firma Schmid & Zweck, Max-Planck-Str. 25; Größen bis 1qm: 15 €/Stck, 1-2 qm: 30 €/Stck, 2-3 qm: 45 €/Stck

  • Sperrmüll
    Nur ein sperriges Einzelteil, das in einen normalen PKW-Koffertraum passt.

  • Tonerkartuschen und Tintenpatronen
    leere Kartuschen und Patronen von Druckern und Faxgeräten in die rote Tonne

Problemmüllsammlung 

Wertstoffhof Industriegebiet Nord, Max-Planck-Str. 25
Termine: letzter Samstag im Februar, Juni und Oktober von 8:00 bis 12:30 Uhr

Infoblatt „Aktiv gegen Problemmüll“

Second-Hand-Markt

Funktionstüchtige bzw. noch gebrauchsfähige Gegenstände, die der Einzelne nicht mehr braucht, können im Second-Hand-Markt kostenlos abgegeben werden. Ein anderer kann sie dann gegen ein geringes Entgelt erwerben.

Einwurfzeiten:
Montag bis Samstag von 7 bis 20 Uhr
An Sonn- und Feiertagen verboten!

>> Standorte

Abfallberatung
Herrnstraße 1-3
92224 Amberg
Tel. 09621/10-1248
E-Mail: umwelt(at)amberg.de

Finanzielle Fragen:
Stadtsteueramt
Marktplatz 11 
92224 Amberg
Tel. 09621/10-1245
E-Mail: abfallgebuehren(at)amberg.de

Zweckverband Müllverwertung Schwandorf ZMS
>> Link zu den Abfallberatern


ARGE Bergler GmbH & Co.KG mit Bergler GmbH Humuswerk/Schmid & Zweck GmbH, Etzenrichterstr. 12, 92729 Weiherhammer

  • Kontakt Fa. Bergler GmbH & Co.KG, Etzenrichterstr. 12, 92729 Weiherhammer, Tel. 09605/9202-0, E-Mail kontakt(at)bergler.de
  • Kontakt Fa. Schmid & Zweck GmbH, Max-Planck-Str. 25, 92224 Amberg, Tel. 09621/61084, E-Mail info(at)schmidundzweck.de

zuständig für: Restmüll, Papier, Bio, Grüngutcontainer, Problemmüll

Müllumladestation Witzlhof
Kokereistraße 10
Telefon (09621) 64450

Montag bis Freitag: 8 bis 12 Uhr und 12.45 bis 16 Uhr

Ansprechpartner, Hinweise zur Wert- und Reststoffentsorgung, Öffnungszeiten der Wertstoffsammelstellen

Daten und Fakten zur Abfallwirtschaft, Abfallvermeidung bzw. Wiederverwendung.

Für Gewerbetreibende: Hinweise zu betrieblichem Umweltschutz und Abfallbehandlung, Verwerterbetrieben, Entsorgungsfirmen und Förderprogrammen.

Link: www.abfallratgeber.bayern.de

Abfallberatung verleiht Geschirr und Besteck für öffentliche Veranstaltungen

Dafür zu sorgen, dass Müll gar nicht erst anfällt, ist eines der wichtigsten Gebote in der Abfallwirtschaft. Aus diesem Grund hat die Stadt Amberg gemäß Kreislaufwirtschaftsgesetz die Mehrwegpflicht bei öffentlichen Veranstaltungen auf städtischen Grundstücken und auf Verkehrsflächen in ihre Satzung aufgenommen. Dadurch konnte die Menge an Wegwerfgeschirr bei vielen Feierlichkeiten bereits erheblich vermindert werden.

Um die Veranstalter in dieser Aufgabe zu unterstützen, leistet die Abfallberatung der Stadt Amberg nun ihrerseits einen wichtigen Beitrag. Dazu wurde sowohl Speise- und Kaffeegeschirr als auch Besteck angeschafft, das ab 1. Juli für öffentliche Veranstaltungen kostenlos ausgeliehen werden kann. Hierbei stehen bis zu 300 Speisegedecke sowie 200 Kaffeegedecke zur Verfügung, so dass auch größere Veranstaltungen bestückt werden können.

Das in Kisten verstaute Geschirr sollte rechtzeitig reserviert und kann gegen eine gestaffelte Kaution bei der Abfallberatung im Amt für Ordnung und Umwelt in der Herrnstraße 1-3 abgeholt werden. Es ist nach der Feier gespült wieder zurückzubringen. Weitere Informationen sind bei der Abfallberatung unter Telefon 09621/10-1248 oder der E-Mail-Adresse umwelt(at)amberg.de erhältlich.

Seit Jahren sammeln sich Dinge im Keller oder auf dem Dachboden an, die nicht mehr benötigt werden. In kurzer Zeit wäre die Tonne randvoll. Aber wohin mit dem Müll, der nicht mehr reinpasst? - Kein Problem!

Für diesen Fall sind beim Einzelhandel Abfallsäcke der Stadt mit 70 Liter Volumen erhältlich. Diese können bei der jeweiligen Tonnenentleerung bereitgestellt werden.  

Und hier kann man die Abfallsäcke beziehen:

Restmüllsäcke (Stück 4 Euro)

  • Schreibwaren Blenz, Dreifaltigkeitsstraße 15
  • Wertstoffhof Industriegebiet Nord, Max-Planck-Str. 25
  • Wertstoffhof Gailoh, Im Frauental 7
  • SchreibZeug, Salzstadlplatz 1
  • Tankstelle Bergler, Bayreuther Str. 8

Papiersäcke (Stück 1,50 Euro)

  • SamBa Stadtteilbüro, Claudiweg 46
  • Wertstoffhof Industriegebiet Nord, Max-Planck-Str. 25
  • SchreibZeug, Salzstadlplatz 1
  • Tankstelle Bergler, Bayreuther Str. 8

Gemeinsam für eine saubere Stadt – „Rein“ durch das ganze Jahr

Eine saubere Stadt sowie müllfreie Wohngebiete, Park- und andere öffentliche Anlagen sind für die meisten Menschen ein wichtiges Stück Lebensqualität und prägen das Image einer Stadt. Achtlos weggeworfene Abfälle sowie vorsätzlich wild abgelagerter Müll beeinträchtigen nicht nur unser ästhetisches Empfinden, sondern gefährden auch die Umwelt.

Neben dem primären Ziel ein „sauberes Amberg“ zu schaffen und aufrecht zu erhalten, steht vor allem auch das persönliche Engagement und die Stärkung des gemeinsamen Verantwortungsbewusstseins der Bürgerinnen und Bürger - egal ob Jung oder Alt mit im Vordergrund.

Um unser gepflegtes Stadtbild weiterhin erhalten zu können, ist die Stadt Amberg auf freiwillige Helferinnen und Helfer, wie Vereine, Gruppen oder auch Einzelpersonen angewiesen.

Zu unserer wiederkehrenden „Rama Dama Aktion“ unterstützt die Stadt Amberg auch jede angemeldete Sammelaktion. Dafür stellen wir leihweise Handschuhe, Mülltüten, Müllsäcke und Sammeleimer zur Verfügung. Diese können nach erfolgter und bestätigter Anmeldung bei der Abfallberatung abgeholt werden. Zusätzlich erhält jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ein Erfrischungsgeld. Außerdem bedankt sich die Stadt Amberg für Ihre Teilnahme mit einem kleinen Geschenk.

Seien auch Sie mit dabei und melden Sie sich an!