Jugendbeteiligungsprojekt "Sei AM Drücker"

SeiAMDruecker_Nadine_Graeml__1_.JPG

Foto: Nadine Gräml / Stadt Amberg

Partizipation im Bereich der Jugendarbeit ist im Rahmen der Jugendhilfeplanung der Arbeitsgruppe Jugendarbeit als ein Kernthema bestimmt worden. Partizipationsprojekte verfolgen das Ziel, dass sich junge Menschen in ihrer Heimatgemeinde oder Heimatstadt gehört und ernst genommen fühlen. Als konkrete Maßnahme dazu wurden die Jugendbeteiligungsprojekte „Sei AM Drücker“ in der Stadt Amberg und „Sag wAS!“ im Landkreis Amberg-Sulzbach ins Leben gerufen. Organisiert wird das Amberger Projekt von Mitarbeiterinnen der Stadt aus den Bereichen Jugendhilfeplanung, Kommunale Jugendarbeit und des Stadtjugendrings. Die Finanzierung erfolgt durch die Stadt Amberg und die Partnerschaft für Demokratie.

In der Stadt konnten nun die beiden ersten Veranstaltungen der Reihe „Sei AM Drücker“ durchgeführt werden. Zielgruppe sind Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren. Diskutiert und besprochen wurden vor allem Themen, die den Jugendlichen in ihrem Stadtteil wichtig sind. So richtete sich der erste Termin im Ring-Theater an Jugendliche aus der Innenstadt und dem Eisberg-Viertel, während beim zweiten Termin im Pfarrheim St. Michael junge Menschen aus dem D-Programm und dem Sebastianviertel am Zug waren. Rund 40 Jugendliche aus den jeweiligen Gebieten nutzten die Chance und beteiligten sich an der Aktion.

In drei Workshop-Ecken konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu verschiedenen Themen einbringen. In der Ecke „Geht nicht, gibt’s nicht“ konnten sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihre Wünsche äußern. Im Bereich „Reiss ab – bau auf“ ging es um die Infrastruktur vor Ort und in der Ecke „Sag, was ist in und was ist out?“ drehte sich alles um das Freizeitverhalten und die Angebote der Jugendarbeit vor Ort. Etwa 30 Minuten beschäftigten sich die jungen Menschen an jeder der drei Stationen. Nach den Workshops konnten sich die Jugendlichen bei einer Pizzaparty stärken und sich dabei mit Oberbürgermeister Michael Cerny und Vertreterinnen und Vertretern der Stadtratsfraktionen austauschen. Anschließend wurden die Ergebnisse aus den Workshops den Anwesenden vorgestellt und gemeinsam diskutiert.

Ideen gab es viele: eine Zip-Line vom Malteser- bis zum Marktplatz, Indoor-Sportmöglichkeiten, ein Skatepark im Bereich der Kräuterwiese, mehr Basketballplätze im Stadtgebiet oder mehr Busse zu den Hauptzeiten für Schülerinnen und Schüler. Auch die Verfügbarkeit von kostenlosem W-Lan an öffentlichen Plätzen war den Teilnehmenden ein Anliegen oder die Möglichkeit von Miet-E-Scootern im Stadtgebiet. Viele der jungen Menschen sind bereits in Vereinen und Verbänden aktiv und größtenteils zufrieden mit dem Angeboten der Jugendarbeit in Amberg. Es gab jedoch auch Wünsche für neue Angebote, z. B. einen Schafkopf- oder Trampolinverein.

Die Ergebnisse von „Sei AM Drücker“ fließen nun in weitere städtische Planungen mit ein. Für die Jugendlichen und Interessierte besteht die Möglichkeit auf der Homepage www.seiamdruecker.wordpress.com die weitere Umsetzung der genannten Wünsche und Ideen zu verfolgen.

Zum Abschluss der Veranstaltungen wurden unter den Jugendlichen als Dankeschön für ihr Engagement verschiedene Preise verlost. Der Hauptpreis, die „Erlebnisbox Amberg“, beinhaltete Gutscheine für verschiedenste Aktivitäten in Amberg. 2023 soll die Reihe „Sei AM Drücker“ in weiteren Stadtteilen fortgesetzt werden.