porno-shemale.netshemalego.orgtranssexualvideo.net

Bündnis für Migration und Integration

Videokampagne #ambergmachtdieaugenauf

Rassismus passiert nicht irgendwo, nicht irgendwann und vor allem nicht irgendwem. Im Rahmen der kommenden Internationalen Wochen gegen Rassismus möchte die Videokampagne #ambergmachtdieaugenauf zeigen: Rassismus findet überall statt, auch hier in Amberg und Umgebung. Dafür zeigen wir euch die Geschichten von Rula, Juri, Fidel, Siba, Okba, Olesia, Astrid, Antonia und Giacomo. Sie alle stammen aus unserer Gegend und berichten von ihren ganz persönlichen Erfahrungen, die sie mit Rassismus im Alltag hier bei uns gemacht haben.


Interkulturelle Woche 2021

Am 26. September 2021 wird die Interkulturelle Woche 2021 unter dem Motto „#offengeht“ gestartet.

Dieses Jahr wird die Genfer Flüchtlingskonvention 70 Jahre alt. Die Vorsitzenden der Kirchen betonen in ihrem Gemeinsamen Wort zur Interkulturellen Woche: "Europa wird getragen durch eine breite gesellschaftliche Akzeptanz von Menschenwürde, Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit. Die Geltung dieser Norm zeigt sich gerade im Umgang mit Schutzbedürftigen. Es kommt darauf an, die Würde und die Rechte von Geflüchteten an Europas Außengrenzen zu schützen und zu verteidigen." Dies steht im krassen Widerspruch nicht nur zu der Situation auf dem Mittelmeer, wo unzählige Menschen die Flucht mit ihrem Leben bezahlen. Sondern auch zu Lagern wie beispielweise Moria oder Lipa. Orten an denen, wie die Vorsitzenden der Kirchen schreiben, die europäischen Außengrenzen zu Orten der Verzweiflung und der Schutzlosigkeit werden.

Das Motto #offengeht ist die Ermutigung, für die Grundwerte unserer Gesellschaft einzutreten. Die Vielfaltsgesellschaft ist eine Erfolgsgeschichte. Deutschland hat sich als Zuwanderungsland positiv verändert und entwickelt. Das, was für uns heute völlig normal und selbstverständlich ist, können wir feiern. Die offene Gesellschaft muss sich aber auch verteidigen gegen die Feinde der liberalen Demokratie. Antisemitismus, Rassismus und jede Form der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit braucht neben starken staatlichen Gegenmaßnahmen und Schutz für die Betroffenen auch eine klare und solidarische Positionierung der Gesellschaft der Vielen.

Download: Programm 2021 des Bündnisses für Migration und Integration


Berichte der Arbeitskreise 2019  


Das Interkommunale Bündnis für Migration und Integration der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach

Das Interkommunale Bündnis für Migration und Integration ist ein Zusammenschluss von Mitgliedern öffentlicher und freier Träger und anderer aktiv an der Integration von Zuwanderung beteiligten Vereine, Organisationen, Institutionen, Verbände und Einzelpersonen.

Das Bündnis verfolgt folgende Ziele:

  • langfristige und dauerhafte Verbesserung der Wohn-, Bildungs-, Arbeits- und Lebensqualität der MigrantInnen im Landkreis Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg,
  • Verbesserung der Integrationschancen (sprachliche, schulische, berufliche, soziale Integration),
  • Förderung von Chancengleichheit,
  • Förderung der Partizipation von MigrantInnen in allen Bereichen des sozialen, kulturellen und politischen Lebens.

Das Bündnis hat die Aufgabe, die vorhandenen Einrichtungen, Dienste und Projekte im Bereich der Integrationsarbeit zu erfassen und zu vernetzen, die Zusammenarbeit der örtlichen Einrichtungen untereinander abzustimmen und zu fördern und Ressourcen zu bündeln, Vorschläge zur Verbesserung der örtlichen Integrations- und Migrationsarbeit zu erarbeiten, die Mitwirkung von betroffenen und interessierten Bürgern an den vorstehend genannten Zielen und Aufgaben zu unterstützen und damit ehrenamtliches Engagement zu fördern, Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit zu pflegen, bei der Suche nach Fördermöglichkeiten mitzuwirken sowie Förder-/Projektanträge zu stellen, die Mitwirkung von Migrantengruppen zu fördern, um den interkulturellen Austausch zu unterstützen, bedarfsgerechte Maßnahmen, Angebote und Projekte insb. in den Bereichen  Arbeitsmarkt, Sprache, Bildung,Wohnen und soziales Umfeld, Familie zu konzipieren und zu organisieren, Fortbildungsveranstaltungen für Bündnisteilnehmer anzubieten.

Wenn auch Sie im Bündnis mitarbeiten möchten, oder Ideen für bisher vernachlässigte Themenbereiche haben, können Sie sich jederzeit an die Geschäftsführer des Bündnisses, Frau Irma Axt oder Herrn Tobias Berz (Kontaktdaten siehe oben) wenden.

Die fünf Handlungsfelder mit ihren jeweiligen Sprechern im Überblick:

Kultur- und Religion
Sprecher

  • Andrea Rausch (CJD Amberg-Sulzbach)
  • Astrid Knab (Malteser)

Bildung und Sprache
Sprecher

  • Corinna Kellner (Luitpoldschule)

Arbeit
Sprecher

  • Rainer Liermann (Jobcenter Amberg-Sulzbach)

Asyl
Sprecher

  • Anne Kuchler (Caritas Amberg-Sulzbach)
  • Miryam Wohlfahrt (Diakonie Sulzbach-Rosenberg)

Gesundheit
Sprecher

  • Anna Szymczak (CJD Amberg-Sulzbach)
  • Dr. Mariella Daller-Hopke (Gesundheitsamt Amberg-Sulzbach)

Geschäftsstellen

Geschäftsführer Tobias Berz

Stadt Amberg
Herrnstraße 1-3
92224 Amberg
Telefon: 09621/101221
Email: tobias.berz(at)amberg.de

     
Geschäftsführerin Claudia Mai

VHS Amberg-Sulzbach
Obere Gartenstraße 3
92237 Sulzbach-Rosenberg
Telefon: 09661/80294
Email: Julia.Wolfsteiner(at)vhs-as.de