Interkommunales Klimaschutzbündnis

Es ist nur gemeinsam möglich, die Klimakrise abzudämpfen. Daher arbeiten die Stadt Amberg und der Landkreis Amberg-Sulzbach seit 2019 im Klimaschutz noch intensiver zusammen. Teil dieser Zusammenarbeit ist seit 2020 das interkommunale Klimaschutzbündnis des Landkreises Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg (kurz „inKliB“).

Die genauen Termine befinden sich derzeit noch in Abstimmung.

Für das erste Halbjahr 2022 sind folgende Treffen geplant:

  • Runder Tisch Solar
  • Expertenrunde Elektromobilität
  • Fachgremium
  • Steuerungsgruppe
  • Themengruppen ENERGIE, VERKEHR und NETZWERK (Mai/Juni)

Für das zweite Halbjahr 2022 sind folgende Treffen angedacht:

  • Vollversammlung (Oktober)
  • Themengruppen ENERGIE, VERKEHR und NETZWERK (November)

Sollten Sie unverbindlich am Bündnis mitwirken wollen, schreiben Sie uns eine Mail an klimaschutz(at)amberg.de .

In filmischen Kurzporträts werden Menschen mit ihrem Engagement für Klimaschutz und Klimawandel-Anpassung für die Region gezeigt. Pro Jahr sind drei bis vier Kurzporträts geplant. Folgende Kurzporträts sind auf dem Youtube-Kanal des Naturparks Hirschwald bereits aufzufinden:

Wollen Sie Ihr Engagement bekannt machen oder haben jemanden, der/die für das Engagement gewürdigt werden sollte? Schreiben Sie uns gerne: E-Mail klimaschutz(at)amberg.de

Das Bündnis für Klimaschutz und Klimaanpassung des Landkreises Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg, wie das Bündnis offiziell heißt, wurde im Dezember 2019 im Stadtrat und im April 2020 im Kreistag verabschiedet. Als Klimaschutzbündnis wird die Gesamtheit aller Mitglieder und Interessierten bezeichnet. Folgende Institutionen umfasst das Bündnis:

  • Klimaschutzbeauftragte des Landkreises und der Stadt als Vorsitzende und Organisatoren/innen des Bündnisses
  • Fachgremium mit Experten aus Wissenschaft sowie zivilem und gewerblichen Engagement für Klimaschutz und Klimawandel-Anpassung zur fachlichen Beurteilung von Maßnahmen
  • Steuerungsgruppe bestehend aus Landrat, Oberbürgermeister und Bündnis-Vorsitzende zur politischen Beurteilung von Maßnahmen
  • Themengruppen zu den Themen ENERGIE, VERKEHR und NETZWERK, um Maßnahmen auszuarbeiten und umzusetzen

Weitere externe Organe haben sich im letzten Jahr aus dem Bündnis heraus entwickelt oder wurden daran angedockt:

  • Runder Tisch Solar (Expertengremium)
  • Expertenrunde Elektromobilität

Haben Sie Interesse, am Bündnis mitzuarbeiten? Schreiben Sie eine formlose Mail an klimaschutz(at)amberg.de, um in den Mailverteiler aufgenommen zu werden. Wir freuen uns auf Sie!

porno-shemale.netshemalego.orgtranssexualvideo.net